Wolken, Himmel, Licht, Kopf, Silhouette, Geist, Seele

Was ist diese Erleuchtung?

Was ist das für einen Zustand?

Schmetterling, Blumen, Pflanzen, Bush, Natur, Im Freien

Was für den Schmetterling das Ende der Metamorphose ist, ist die Erleuchtung für den Menschen.

Kokon, Schmetterling, Insekt, Natur, Raupe, Leben

Das Bewusstsein erfährt als menschliche Verkörperung einen sehr langen Entwicklungsprozess zum eigenen Selbst hin. Erst als Larve, widerfährt das hier inkarnierte Bewusstsein die eigene Kleidung , die eigene Erschaffung der Dreidimensionalität als Mensch.Unter verschiedartigen Namen, beidgeschlechtig, unter allen möglichen Bedingungen als Familienstand, Rasse, Religion, Status, Frieden oder Krieg, erfährt es körperliche und psychische Krankheiten und soziale Zwänge, Pein, Kummer und Schutzmangel, Naturkatastrophen und plötzliche Abschiede, Zusammenbrüche, Betrug und Raub als Täter und dann auch also als Opfer, vielleicht mal auch ruhigere Zeiten und Umstände…doch sogar Märtyrerum, die alle zusammen die menschliche Not ausmachen. Hier gibt es ja niemanden, absolut niemand, der dies entweder gegenwärtig oder aus den früheren Verkörperungen nicht kennt. Not ergibt sich als Resultat des Karma, jenes kosmischen Prinzips von Ursache und Wirkung, von Aktion und Reaktion, das unanwendbar und doch durch einige Religionen oft verkennbar ist.

Vom Karma in die Not der Wiedergeburten gezwungen, wird das Bewusstsein müde, sich zu erkennen. Es wählt oft, wie ein müder Vogel, auf den ersten Busch zum Rast sich niederzulegen, bis die dortigen Vipern ihn zischend plötzlich verscheuchen.

Aber wozu denn Not?

Not ist die angegebene Begebenheit der Dreidimensionalität, die sich aus der ungleichen, unharmonischen Entwicklung der existierenden Gegensätze, die, auf allen erdenklichen Ebenen sich duellieren, den Ersten Platz für sich ununterbrochen beanspruchend. Not ist jedoch das Feuer, welches Eisen schmieden läßt. Doch nicht immer bedarf es der Not. Sie ist das Äußere der Dimensionen, sie ist der Vulkanausbruch. Not wird darum meist zum notwendigen Übel.

Not, Not und nochmals Not.

Nun, frage ich dich: wie lange bist du bereit noch als Opfer da zu stehen? Um Not zu erleben?

Bist du noch nicht müde, liebe Seele, inkarnieren ZU MÜSSEN? Erneut in die Ketten der Not, der Zwänge, der Vorurteile? Wieder mal „Karmagenuß“? Wieder mal ein „Vielleicht“?…

Nun, jede Inkarnation ist eine Gelegenheit Neues auszuprobieren- koste, was es wolle. Doch du bestimmt das Maß. Bedenke, wenn du „die Schnauze voll hast“, ist diese Inkarnation die Gelegenheit, die Notwendigkeit der Erleuchtung zu beanspruchen.

Bis das Bewusstsein aus der Form des Menschlichen ausschlüpft, bedarf es unbedingt der Metamorphose. Zu lange und zu oft wird das Bewusstsein Mensch. So lange und sooft, bis das Bewusstsein sich selbst verkennt, bis es sich einen armen Körper glaubt. Der Schmeterling des Bewusstseins identifiziert sich so sehr mit dem Kokon, bis es das angeborene Fliegen verkennt. Doch irgendwann, in einer Inkarnation, funkt es. Der Funke der Sehnsucht wird entfacht, der Instinkt zum Flug entbrannt. Der Mensch wird so bereit zum Ausschlüpfen.

Das Bewusstsein erlebt wie ein Planet und Elektron, einen kompletten Zyklus der Inkarnationen – von der ersten bis hin zum hier letzten. Ein Orbit der Seele von sich , wieder zum sich hin, um die eigen Sonne. Um die eigene vergessene Sonne. Dieser Inkarnationskreis wird mit der Erleuchtung abgeschlossen. Du kannst sie wählen! Hier und jetzt! Nicht morgen und nicht anderswo- und auch niemand anderes als du bestimmt es! Bist du bereit?

Der erste Erwachte wurde zum ersten Rishi oder Buddha- darum gibt`s ja den Tempel der 1000 Buddhas. Ein Jeder hat das Potential, einer zu werden. Und auch wird jeden Tag …

Erleuchtung oder das spirituelle Erwachen trägt ja viele Namen- auch den des Nirvikalpa- oder Nirbija -Samadhi. Dies ist jener überbewusste Zustand, der dem Bewusstsein erlaubt, sich seiner zu erinnern. Sich erneut kennenzulernen, sich wahrzunehmen. Nein, nicht bloß in den Spiegel zu schauen, sondern sich voll betasten, sich in sich selbst zu ruhen. In sich innezuhalten. Doch dazu bedarf es der Meditation. So wie es bei Durst des Wassers bedarf und bei Hunger des Essens, so bedarf es unbedingt jener induktiven Technik, die es erlaubt, dass das Bewusstsein aus dem Relativen ins Absolute steigt. Dass Meditation hier das Haupinstrument zur Erreichung der Erleuchtung wurde, ist den Meisten absolut klar. Und auch, dass Meditation jene geistige Übung des Yoga darstellt, die regelmäßig stattfinden sollte, bis man die Wolken und Stürme dieser vergänglichen Welt hinter sich gelassen hat.

Für das Erlernen der Meditation ist ein geeigneter Meister von Nöten. Mancher scheint einer zu sein, obwohl ein Scharlatan. Oder mancher scheint der zu sein, während er noch ein etwas belesener Laie ist. Ein wahrer Guru zu finden ist schwer, jedoch wenn der Schüler bereit ist, naht sich auch der Meister. Es gibt da eine Reihe wahrer Gurus, die direkt dem Lichte entspringen. Er ist das Höchste Licht, das auch du selber bist. Er ist das erleuchtete „Du“, das noch nicht da ist. Er ist das Selbst, das sich kennt, das sich erkannt hat. Nun, was aber dann notwendig ist, ist nur noch absolutes Vertrauen zu ihm und die tägliche Übung, das sadhana. Kein Meister ist aus Nichts Meister geworden – sondern Übung macht den Meister. Doch kein Meister kann an deiner Stelle erwachen, keine Eltern an Stelle ihrer Kinder laufen.

Von Anfang an richtig das Wissen zu montieren ist besser, als später Vorurteile zu demontieren.

Erleuchtung ist die bessere Wahl als die belesene Beleuchtung.

Wenn die Erleuchtung da ist, werden sich alle Sorgen und Ängste, alle Fragen und Zweifel plötzlich verziehen, die Ignoranz und das Leiden der Not sich auflösen – du wirst frei!

Freiheit, wer wählt dich wirklich, ohne zu schreien, doch in Tränen der Sehnsucht? Versprich es dir hier und jetzt, dass das hier der große Moment deiner Freiheit ist! DU kannst ihn wählen.

Die ganze Weisheit und Macht wohnt in dir. Alle Welten, alle Dimensionen, alle Wesen und Zustände sind innerhalb von dir. Zu sehr abgemagert, auf das Höchste veräußert, hast du dich solange aberkannt…Du bist der, worauf du gewartet hast. Du bist der, den du erwartest und suchst! Ja , DU!!! Du bist der Messia, dein eigener Befreier du! Es ist dein Bewusstsein, dein Selbst, deine Seele.

Du bist das Bewusstseinsphönix, das aus der eigenen Asche der Vergessenheit aufersteht!!!

Wähle weise, wähle mit Bedacht und sei frei!

Phönix, Vogel, Feuer, Sonne, Feuerrot, Gold