https://i0.wp.com/img.fotocommunity.com/das-tor-zum-licht-2183f178-3136-4832-b388-5100d6a2fce8.jpg

In der Hektik der heutigen gestressten Gesellschaft fühlt sich jeder reif , zumindest mal am Wochenende, zum Abschalten. Der Eine legt sich vielleicht hin und schläft sich gesund, während doch der Andere kauft gesund ein. Einer genießt die Ruhe im Kreis seiner Familie, ein Anderer dagegen mag besser reisen. Doch gibt es auch denjenigen, der das Abschalten anders vornimmt: es ist der Meditierende.

Meditation ist die Praxis vollkommener Abschaltung. Das heißt, die Praxis der Unpraxis. Der Untätigkeit. Der vollkommenen Entspannung- an erster Stelle, der physischen. Denn was der Körper anspannt, spannt auch den Geist an. Und auch umgekehrt- was den Geist belastet, belastet ebenso -gleich oder verspätet- den Körper. Entspannung ist Abschaltung- und Abschaltung unter verlängerter geistigen Konzentration ist Meditation. Nun, wiederholte Meditation ist das, was eigentlich die Mystik ausmacht.

Mystiker aller Zeiten, aller Länder, Rassen und Religionen -und unabhängig davon-, waren Menschen, die Eines wie besessen suchten: die Wirklichkeit. Sie ist das Einzige, was immer alle Wesen ununterbrochen an sich dermassen stark anzieht, dass Generationen für Generationen alles vergessen, was sie zu sein scheinen und zu wissen glauben. Sie ist es, was alles Künstliche und Falsche mit nur einer Berührung abschüttelt. Die Wirklichkeit als Zustand ist es, die alles, was mit ihr in Kontakt tritt, augenblicklich als unberührt, ursprünglich und absolut rein wird.

Mystik ist die spirituelle Praxis des Hinabtauchens ins Licht der Wirklichkeit mittels Meditation. Sie ist das Erlebnis des Wahrnehmung der Göttlichkeit, der Ewigkeit, der Randlosigkeit in allen Hinsichten. Sie ist die absolut direkte Erfahrung der Zeit- und Raumlosigkeit, des Verlassens aller Grenzen. Sie ist darum die Grenzenlosigkeit, das Erfahren des ungeborenen und nie löschenden Seelenlichtes. Denn hierin wird sogar die eigene Individualität kurzzeitig verloren, um dafür das Wiedererkennen der Göttlichkeit, der Absolutheit, gewonnen. Bewusstsein wird zum Überbewussten, da es alles Individuelle transzendiert, es völlig abschüttelt. Dies ist der Zustand des Asamprajnata- Samadhi, des überbewussten Zustands der Selbsterkenntnis. Dadurch wurden alle Menschen, die es erleben dürften, zu Meistern des Lichts. Dies ist es, was alle Religionen als Höhepunkt ihrer Praxis preisen. Dies ist der Schlüssel, wodurch das heilige Christuslicht angezogen wird, das Licht Allahs, das Nirvanam der Buddhisten und das Moksa oder Mukti der Hindus.

https://i0.wp.com/stefanmalsi.de/blog/wp-content/uploads/2014/10/Tor-ins-Licht.jpg

Die meisten Menschen halten den Verstand für das Höchste. Für das Wertvollste. Der wird zur Ikone des menschlichen Daseins, zum Idol der Existenz. Aber…

Der Verstand lebt nur aus den eigenen Erschaffungen, die so stark und oft sind, um ihn herum kreisend und ihn im ununterbrochenen Rhytmus verdichten, dass er innerhalb des eigenen Käfigs lebt. Dies würde ich nennen autonomes Gefangenschaftsprogrammieren.

Ein Augenblick der Gedankenlosigkeit läßt Gefühle frei. Ein Augenblick der Gedanken- und Gefühllosigkeit lässt aber die Freiheit frei. Und DAS BIST EBEN DU! Du trägst sie stets in dir, das ist dein eigentliche Wesen, was du aus deinem Blick verloren hast. Beschäftigt mit körperlichen Sachen, in Gedanken vertieft und von Gefühlen verwirbelt, HAST DU DICH IN ZEIT UND RAUM VERKANNT , VERWECHSELT, VERFORMT. Du glaubst , der Körper zu sein. Oder mal die Gefühle. Du verwechselt sogar als Begriff SEELE mit dem gefühlkörper, der dich in seiner Bann hält Ja, alles hypnotisiert dich regelrecht, seit deiner Geburt,. Sogar davor, weit davor. vor vielen Vorleben berits. Seit vielen Inkarnationen, die dir entgleiten, die in die dunkle Grube der Vergessenheit gefallen sind. Und dazu alle mensche um dich herum, die dir immer wieder Namen geben und die Spiegel, die dir zeigen, dass du doch nur der Körper bist… Und alle, die sich auch demnach so verkennen. Was und wie sie glauben, das haben dir stets weiter vermittelt. Und du hast es Leben nach dem Leben , immer wieder bleind geglaubt. Ja, du warst wie hypnotisiert. Nun, es ist nichts Tragisches darin. es ist normal hier, in dieser schwere Dichte der Dreidimensionalität. Doch die Praxis der Meditation wird dir plötzlich oder stufenweise dir dein eigens, wahres Wesen ein für allemal zeigen. Sie wird DICH dir zeigen. Ja, damit wirst du dich wiedererkennen. Du wirst dich wieder erinnern, wer und wie du eigentlich bist. Deine Größe, dein Glanz, dein Licht. Deine Ewigkeit. Deine Unbeschreibbarkeit. Dies ist aber jenseits vom Denken, jenseits vom Verstande. DIES IST DER HIMMEL IN DIR.

Und das ist Mystik.

Mount Everest, Himalaya, Nuptse, Lhotse, Sagarmatha

Der menschliche Verstand ist noch nicht frei, da er das Licht aller Welten noch nicht erblickt hat. Er ist noch ein ungeborenes Küken, das langsam aus dem Ei schlüpfen wird. Wenn die Zeit reif ist, wird die Schale eigener Dogmen, Doktrinen und Philosophien zu Scherben.

Ein Moment in der Momentlosigkeit der Meditation ist wertvoller als ein Leben voller Momente.

Heilige, Meditation, Yoga, Meditieren, Aura, Gegenlicht

Der Mensch ist weit mehr, als er sich vorstellt. Die Zeit seiner geistigen Metamorphose ist fast um.
Er hat Flügel, da er zum Fliegen geboren ist. Zu lange hat er in eigener Eierschale verharrt.
Der rein geistige Frühling ist aufgebrochen.