Kette, Edelstahl, Metall, Eisen, Kettenglied

Jeder hat mit Sicherheit die sauer- bittere Erfahrung eigener Enttäuschung schon mal gemacht. Mal als betonfeste Überzeugung oder als unannehmbare Festung in Form einer eigenen Idee, als Wort oder Handlung, die vorher als absolut unmöglich galt und dann trotzdem als selbstverständlich folgte- kommt das nicht irgendwie bekannt vor?

Nun, sei es gesagt: das menschliche Leben kann auch als eine ununterbrochene Lawine eigener und allgemeiner Überraschungen angesehen werden. Die eigene Betrachtungsweise, aus der selbst hergestellten Schaumblase, die uns ununterbrochen umgibt und woraus wir „die Außenwelt“ als völlig abgetrennt von uns betrachten, ist letztendlich das, was immer wieder die Überraschungen frei gibt. Wir fabrizieren diese tüchtig seit unserer Geburt in dieser Welt. Seit unseren ersten Atemzügen und bis hin zum letzten davon, sind wir beinahe angestrengt, diese Schaumblase falscher persönlichen Überzeugungen und Vorurteile allen Anderen, voller Stolz, wie ein goldenes Monument, zu präsentieren. Anbetungswürdig, wie ein Taj-Mahal eigenen Denkens.

https://thumbs.dreamstime.com/b/seifenblase-auf-wei%C3%9Fem-hintergrund-48094259.jpg

Jeder lebt, mehr oder weniger, in der eigenen Schaumblase. Und die Menschenwelt ist längst zu einer planetaren Schaumblase geworden. Ungeprüft und gar voller Hingabe, übernimmt jeder einen Teil älterer Vorurteile, die ihm von Eltern, Lehrern, Erziehern, Freunden, Bekannten und Schriftstellern als Wahrheit, als DIE WAHRHEIT überhaupt aufgetischt wird. So gelingt jedem menschlichen Individuum der Rutsch in die eigene und generelle Schaumblase. Dass hier jeder jeden aus der Blase in die Blase schaut, alle in der großen Schaumblase schwebend, ist eine selbstverständliche Tatsache.

Eine nach der anderen werden Tausend jahrealten Vorurteile und Überzeugungen erbaut, von Generation zu Generation dadurch beibehalten, so dass sie beinahe wie einen heiligen Schwur weitergegeben werden. Tabus entstehen, Sperren werden aufgestellt. Jedoch sehr viele verkrusteten dieser „Unmöglichkeiten“ sind an einem einzigen Tage geplatzt worden: die Metall- und Materialverarbeitung, das Fliegen mit Fluggeräten, die Unannehmbarkeit höchster Berggipfel, das Reisen mit tonnenscheren Vehikeln auf und unter dem Wasser, das Auto, das Erbauen der Wolkenkratzer, die Herstellung moderner Materialien, Stoffe und Geräte, der Bau von Dämme und medizinischen Geräte, die das menschliche Leben körperliche Genesung und Verlängerung ermöglichen, der Flug zum Mond und ins All überhaupt, die Telekommunikation- so, wie wir sie heute dank Radio, Fernsehen, Telefonie und Internet kennen. Die Liste könnte dazu beliebig in die Länge gezogen werden. Der plötzliche Absturz aller Vorurteile wie eine Sandburg ist die logische Konsequenz, mit der diese verbunden sind. Das Ereignis plötzlichen Absturzes ist jedoch meist, in persönlicher Hinsicht, verbunden mit Schmerz, den Geburtswehen geistiger Freiheit.

Wer falsch läuft, stolpert. Und das tut ja weh. Hier ist jeder, der Vorurteile hat, der Falschläufer. Der Stolperer wird schreien, die Anderen vielleicht dazu lachen. Warum nicht, wennn man laufen kann?

Jede Erkenntnis braucht Erfahrung. Und diese ist ein ununterbrochener Zyklus kleiner und großer mentaler Erfahrungen, die das Bewusstseins auf der Reise als Mensch die körperliche Erfahrung zwingend erförderlich macht. Das – und nur das macht aus uns reife Wesen, die das Leben meistern.

Die größten Anstrengungen mit den größten Stolperfallen sind immer die psychischen. Die Psyche ist es, was uns narrt , was uns über den Tisch zieht und uns weh tut. Weil wir sie zu besitzen glauben, doch sie uns eigentlich besitzt. Wir verfügen über sie, doch wir kennen sie nicht gut genug. Wir kennen die Funktionsweise und die Elementarprinzipien der Psyche entweder nicht oder nicht völlig, die uns somit in ihrem Mechanismus immer wieder überrascht.

Die Stolperfalle ist nie an den Füßen, sondern immer in unseren Köpfen.

Das ist es, was wir von Anbeginn zu verstehen haben.

Zeichen, Stolpern, Herbst, Warnung, Vorsicht

Begrenztbarkeit, Unmöglichkeit, Unerreichbarkeit- das sind die Hauptbegriffe, die uns als Narren erscheinen lassen.

All das, was der Mensch im Laufe seiner Geschichte erzielt hat, ist das Ergebnis von dem, dasss er diese drei Elemente immer wieder niedergerissen hat. Das größte Hindernis ist DER IRRTUM DER UNMÖGLICHKEIT. Diese Idee lässt Evolution nicht zu. Die Idee der Unmöglichkeit sperrt die eigentliche Wahrheit. Das ist ein ganz einfacher Fakt. Die Idee, die falsche Überzeugung der Unmöglichkeit, des Unmöglichen, ja des bisher Erreichten, ist die sicherste Stolperfalle, die uns im Wege steht und worüber wir als rationelle und fühlende Wesen laufen müssen. Ja, wir MÜSSEN. Der Kosmos und das Leben ist unbegrenzt, erreichbar und möglich. Unter allen Umständen. Wir leben in einer scheinbaren Unmöglichkeit, jedoch mitten im freien, unbegrenzten Leben. Wir dachten bis vor kürzem, es gäbe kein Leben im ewigen Eis. Als auch in der Kälte des Weltalls. Oder in den Vulkanen. Wir dachten, wir GLAUBTEN es nämlich. Und auch, dass wir sicherlich die einzigen Lebewesen oder, zumindest, die einzig logisch-denkenden und entwickelten Lebewesen im All sind. Das Leben ist immer eine Überraschung wert. Und diese kommt jeden Tag zum Vorschein, machmal in Kaskaden. Auch im Bezug der Gesten und Worte von Eltern, Geschwistern, Freunden, Kollegen. Im Denken, Sprechen und Benehmen. Auch Nachbarn und Unbekannte überraschen uns immer wieder, auf`s Neue. Manchmal mehrere Weltereignisse in der Natur, Wirtschaft oder Politik. Alles scheint zu fließen und sich zu bewegen- und wir mittendrin, doch nicht im selben Fließtempo. Das ist es so, weil wir, durch unsere starre Mentalität der Vorurteile und programmierten, ungeprüften Überzeugungen, bloß dagegen schwimmen. Je strammer und stärker jemand am Strang des Lebens aber zieht, umso rascher und steiniger der fällt.

Der goldene Käfig hat viele Gefangenen. Diese rutschen hinein, weil sie an der Unmöglichkeit festhalten. An der Falschidee überhaupt. Sie wird jedoch, früher oder später, demontiert werden. Die Wirklichkeit, die Tatsache, dass wir alle UNSICHTBAR verbunden, ja wir Eines sind, wird sich weisen. Dass nicht unmöglich ist, dass Zeit und Raum unüberwindbar sind, wird sich darum auch zeigen. Ebenso, dass Zeitexperimente, Zeitreisen und Zeitmanipulationen ein Faktum sind. Und auch deswegen, dass Zeit, Raum und Vielfalt letztendlich eine gedanklich- dreidimesionale Illusion sind, warten darauf, von der breiten Öffentlichkeit, ofiziell, entdeckt und bewiesen zu werden. Und nicht zuletzt, dass die Wiedergeburt, innerhalb von Zeit-Raum Gebilde, ein natürlicher Vorgang des Bewusstseins ist. Diese grundlegenden Tatsachen werden akzeptiert und gelehrt werden, jenseits von dem, was wir nun immer noch glauben. Was wir im Allgemeinen zu wissen glauben. Das menschliche Leben auf der Erde als eine Realität aus der Unendlichkeit möglicher Realitäten wird als möglich und unbestreitbar betrachtet. Das Leben wird demnächst aus einer völlig anderen Perspektive angesehen: die Rumherum- Perspektive, ohne Verformung, wird hiermit gewonnen. Und mit dem realen, wahrheitsgetreuen Gesamtbild des Lebens wird das Leben auch anders gelebt und erlebt.

Der Käfig wird geöffnet und zerstört, die menschlichen Phoenixe werden frei fliegen.

Vogelkäfig, Hängend, Jahrgang, Schmuck, Dekoration