Denken als energetischer Gießformprozess eigener Gedanken

 

 


“ Wenn man mit Flügeln geboren wird, sollte man alles dazu tun, um sie zum Fliegen zu benutzen.
“   Florence Nightingale


“Betrachte einmal die Dinge von einer anderen Seite, als du sie bisher sahst; denn das heißt, ein neues Leben zu beginnen. “ Marcus Aurelius

 

 

 

Gedanken sind das, was dich als reines Bewusstsein verschleiern und aus dir meist nur einen Körper machen.

 

Im Folgenden möchte ich dem Leser näherbringen den Prozess der energetischer dreidimensionalen Formung eigener Gedanken.

Dieser Prozess ist eine unbewusste oder meist halbbewusste Erschaffung des individuellen menschlichen Lebens, in all seiner farblichen Palette.Alles nimmt seinen Anfang in dem Gedanken. Der eigene Gedanke hat Manifestationskraft. Dies ist es, was von Anbeginn richtig verstanden werden sollte. Jeder Gedanke ist reine Energie, die in der eigenen Fabrik im Kopf geformt, also hergestellt, etikettiert, verpackt und gesendet wird an den Endempfänger. Dies ist, letztendlich, ein selbst gebasteltes energetisches Rundschreiben.

Was und wie ich denke, so rede ich. Und wie ich denke und rede, so handle ich. Und wie ich handle, so bekomme ich es auch irgendwann zurück.

Aber das WANN spielt hierzu eine sekundäre Rolle, denn Zeit ist ja relativ. Einstein formulierte und postulierte 1918 die Relativität von Zeit und Raum, was die indischen Veden und Upanischaden, als auch die Mythen, Sagen und Erzählungen vieler Völker schon lange wussten. Zeit ist die Begleitform des Raums und der Raum die Begleitform der Zeit. Sie beide sind die Gußform des kosmischen Lebens. Es liegt in der Macht des Menschen, diese eigene Energie sich zunutze zu machen um ein glückliches, erfülltes Leben genießen zu können. Denn alles, was bisher der Mensch erschaffen hat, hat seinen Anfang in seinen Gedanken, in seinem Geist gehabt. Und all das, was wir ringsrum sehen und wahrnehmen können, samt uns selbst, ist nur ein manifestierter, dreidimensionaler Gedanke des kosmischen Geistes. Alles tanzt und pulsiert als Energie, die sich ständig in Struktur ändert. Alles, was man fühlt und sieht, ist ein und derselbe Gedanke Gottes, des Absoluten Bewusstseins. Du, ich, sie und ihr, wir alle und absolut alles ist Eines. Und das Eine manifestiert sich hierzu als Infinituum, als Unendlichkeit. Und du bist ein Aspekt dessen.

Verstehe richtig deine wirkliche Rolle und Wichtigkeit, mach dich nie kleiner, als du es tatsächlich bist!

Der Mensch ist gleichermaßen Sender und Empfänger der Energie verschiedener Frequenzen, während auch er immer Energie ist. Es ist nur Energie. Nichts ist außer Energie, in unzähligen Formen, Frequenzen, Variationen, Kombinationen. Energie ist unendlich, ungeboren und unsterblich. Nur ihre Form ist endlich, geboren und sterblich. Dies ist es, was die Menschen vergessen haben. Und das ist es, was Leiden erschafft , es zuläßt, es sät. Energie ist Bewusstsein- und Bewusstsein ist ewig. Das ist eben das Grundlegende, das Elementare, was der Mensch kennen muss. Oder was er sich wieder erinnern muss. Ja, er muss. MUSS bedeutet allgemein Zwang. Aber der Zwang ist es, was auch befreit. ES IST DIE NOT ZUR BEFREIUNG. Um seines Lebens willen. Um seiner Erkenntnis willen. Um seiner Ehre willen. Und um seiner Macht willen.

Nun, wie ich bereits beschrieb, ist der Gedanke reine Energie, die der Mensch nun unbewusst, halbbewusst oder voll bewusst als oder in sein Umfeld sendet. Und wenn er das sendet, so erschafft er sein Umfeld ununterbrochen, in einem energetischen Prozess geistigen Ursprungs, der in der Dreidimensionalität endet. Das Potential des Gedankens ist rein energetisch- und das will sich immer materialisieren. Der schöpferische Aspekt Gottes lebt im Menschen wie der Keim im Same. Das Schöpferische des Menschen ist auf jedem Schritt und Tritt zu finden: von den einfachsten Erfindungen wie Pfeil und Bogen bis hin zu den avantgardistischen überhaupt , über einfachste Metallbearbeitung und Kleidung bis hin zu ultramodernen Metalllegierungen und feinster Mode, vom einfachsten Hausbau bis hin zu den architektonischen Kunstschätzen der Menschheit, von Höhlenmalerei bis hin zu Bildender Kunst, zu den Wissenschaften, Philosophien, Religionen, Politik, mederner Telekommunikation – und Verkehrnetzen , als auch zur Gesellschaftserrichtung und allgemeiner menschlichen Vernetzung in der Moderne, letztendlich auch das Reisen ins All. ALL DAS IST NUR GEDANKENKRAFT. Der Mensch formt ununterbrochen seine Welt mit seinen Gedanken. So wie der Bäcker das künftige Brot als Teig formt, so formt der Mensch seien Welt mit seinen Gedanken. Die Formung der Welt erfolgt immer GEISTIG, denn alles hat seinen Anfang, aber auch sein Ende im Geist. Hier gibt es nur die Ausnahme der Gefühle, die einen etwas anderen Frequenzbereich der Existenz ausmachen, jedoch auch innerhalb diesem. Der Gedanke ist gesendete und /oder empfangene Energie, die sich materialisiert und sich im Kreise bewegt. Gedanke als Energieträger. Denken als energetische Gießform menschlichen Lebens, das selbst der Mensch beiwohnt. Dies ist es also, was der Mensch richtig verstehen kann. Denn jeder ausgesendete Gedanke ist ein unsichtbarer Bumerang, der immer zurück an Absender kommt, denn jede Auswirkung löst sich auf in ihrer eigenen Ursprung. Jeder Tropfen fällt zurück in den Brunnen, der ihn nach oben innerhalb eines Wasserstrahls geschickt hat. Alles folgt dem Kreise der Kausalität, des Ursprungs und der Wirkung, welche immer zum neuen Ursprung ewiger Auswirkungen werden. Es ist alles nur ein ewiges Getöse der Wellen des Ozeans, der nichts anderes als die Spiegelung des Denkens und, letztendlich, des Geistes ist. Es ist die Kettenreaktion kosmischen Ursprungs, die jenseits des sichtbaren Bereichs stattfindet, aber in diesem sich kurz zeigt, um später sich neu komplett aufzulösen. Der Kreis der Kausalität der Gedankenwellen findet sich immer im Geiste.

Die Modulation, die Stärke, die Farbe, die Konsistenz, als auch die Geschwindigkeit der Manifestation eines Gedankens sind abhängig vom Sender, als auch von dessen Gefühl, mit dem der Gedanke sich einigt. Die strahlendsten, schnellsten, kraftvollsten und konstruktivsten Gedanken sind die, welche der Liebe entspringen. Denn alle Welten, ja alle Dimensionen und Universen samt Wesen sind nichts anderes als materialisierte Liebe des Schöpfers. Der Baustein des Lebens ist die Liebe. Diese Energie, die uns alle ausmacht und umgibt, auch Prana oder Chi genannt, ist nicht anderes als reine Leibe, die frei zur Weiterverformung steht. Und der Mensch ist das Spiegelbild des Schöpfers. Er ist der Schöpfer mittels Gedankenkraft, Gefühlskraft und Handlungskraft. Darum steht es auch in der Bibel: “ Nun wollen wir den Menschen machen, ein Wesen, das uns ähnlich ist!“…“ Gott schuf den Menschen nach seinem Bild, er schuf Mann und Frau.“

Die Kraft liegt innerhalb des Gedankens. Der Gedanke schmiedet, stählt, schichtet. Er trägt, leiht, backt. Er schneidet, brennt, baut. Er ist alles, was der Mensch zu sein wählt. Die ganze Welt ist das Produkt der Gedanken aller. Das ganze Leben ist ein unendlicher kosmsicher Gedanke, der Vieles zu sein scheint. Doch dabei ist es nur der. Der Gedanke ist das Potential der Form und Dimensionalität.

Was dadrin du für eine Rolle spielst, liegt immer in deiner Wahl.

Mach es dir bewusst, wie mächtig die Gedankenkraft ist.

Mach es dir bewusst, wie mächtig du immer bist. Auch wenn du es vielleicht vergessen hast. Alles ist auch von dir abhängig. Und du abhängig von allem. Lerne positiv zu denken. Denke groß! Denke strahlend! Denke lichtvoll!

Denke immer bewusst, aber denke nicht immer.

Fühle was du denkst und denke was du fühlst.

Nur so wird dir bewusst sein, was und wie Gedanken sind.

Fühle mehr als du denkst, und denke mehr von Fühlen!

Denken ist nicht alles, obwohl alles ist nur ein Gedanke. Kontrolliere alles, was du denkst, sei es dir bewusst. Unkontrollierte Gedanken schleichen sich unbemerkt wie Schlangen in deinen Gedankenraum. Beobachte sie und transformiere sie in das, was du sie brauchst. Sie werden alle, irgendwann mal, Form annehmen. Als alles mögliche. Werde dir bewusst, dass alles ein kontinuierliches Spiel der Gedankenspekte ist und du der Hauptspieler bist. Je mächtiger du bist, umso reiner oder leichter wird dein Umfeld, konstruktiver, klarer, objektiver.

Ein Gedanke birgt in sich das Potential des Vorurteils, aber auch mit dem der Annäherung an die Notwendigkeit der Gedankenlosigkeit, die jedoch nur als kleinster Sandkorn vorhanden ist.
Ein Gedanke trägt mehr Chancen zur Vermehrung der Gedanken und Gefühlen in sich, als zur Gedankenlosigkeit.
Und eben dies ist es, paradoxerweise, der Ursprung des Lebens und des Denkens, da Leben ein kosmischer Gedanke ist.

Es ist der Gedanke, der zum Leben wird. Es ist das Leben, das zum Gedanken wird.

 

 

 
In aller Welt ist nur das Sein vorhanden,
Wo Sein mit dem Haben wird verwechselt,
In aller Welt ist nur das Sein im Wandern,
Wo der Verstand stets alles Sein nur hächselt.

Muktananda

 

 

1 Gedanke zu “Denken als energetischer Gießformprozess eigener Gedanken”

  1. muktananda13 sagte:

    Zeit-Raum sind nur ein Gedanke. Alles Form, Individuen, Universen, Dimensionen und Aktionen, Ereignisse und Transformationen sind ein holografisches Gebilde innerhalb eines kosmischen Gedankens, der weder Anfang, noch Ende kennt, welcher jedoch sich entwickelt und sich zyklisch wiederholt. Alles besteht jedoch aus Licht. Aus dem ewigen Licht des Bewusstseins.Alles ist Bewusstsein.
    Natur, so wie man sie kennt, kennt Zeit und auch Raum; Natur ist das Beiprodukt der beiden,präsent in unendlichen Variationen.
    Das, was man als Natur beschreibt, ist letztendlich dreidimensional wahrnehmbares Licht des Bewusstseins, Licht,das immer feiner und feiner koexistiert, in unsichtbar feineren und feinsten Gebilden, bis hin zum reingedanklich-gefühlslichtvollen Manifestation, worin auch Zeit sich auch derart verfeinert und verlangsamt, bis auch sie als solche verfällt.

    Wenn man schläft, nimmt man Zeit nicht mehr als wahr und Raum wird auch schwammig.
    Derjenige, der die Schranken seines Denkens zersprengt und kurz auch den körperlichen Anzug verlässt, erkennt Raumzeit samt Individuen und Ereignisse als Illusion.
    Der Schlafende erkennt den Schlaf nicht. Für den Schlafenden ist Traum reine Realität.
    Intellektuelles Denken ist hilfreich nur insofern das Bewusstsein nur drei Dimensionen als Bezugspunkt wählt. Aber dies ist nur ein sehr, sehr minimaler Bereich der Existenz, die ewiglich stattfindet- manifestiert von urfein, bis ganz grob. Das Denken ist nur ein Pendel zwischen“ links“ und “ rechts“, „gut“ und „böse“, „unten“ und „oben“, „falsch“ und „richtig“- infolge der 5- Sinnesperzeption, aufgrund gelernter Dogmen und Doktrinen aus den Vorigen resultierend, die sich alle insgesamt als Wissenschaft, Religion, Politik, Geschichte, Ethik, Wirtschaft, Philosophie und Gesetzbücher einer ganzen Gesellschaft herauskristallisiert haben, welche, obwohl augenblicklich kollabiert, jedoch stolz nicht aufgibt.
    Es gibt glücklicherweise jedoch Spitzenwissenschaftler, die erkannt haben, dass alles mehr ist, als es den Anschein hat- und andere höhere Gesetzmäßigkeiten festgestellt. Das Unglaubwürdige wurde als normal und das Normale als weit unglaubwürdig betrachtet- weil es alles bisherige Wissen revidiert werden musste. Wer Neuland betritt, muss neue Gesetze achten.
    Denken ist fein, aber es wird zum Clown, sobald es nur glaubt.
    Und Glauben ist nicht Wissen, Wissen ist kein Glaube.
    Denken nährt sich nur mit Zeit und darum verlässt auch nicht den Raum.Darum schläft das Denken im Bett eigener Illusion.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s