Thematik zum Nachsinnen…

DENKEN ALS MUSTERKONSTRUKT DES SICH UNBEWUSSTEN BEWUSSTSEINS- das wäre , meiner Meinung nach, ein herrliches erstes Reflektionsthema.


Oder, dazu:
-WISSENSCHAFT ALS GELEGENTLICHES OPFER EIGENER VORURTEILE;
-ABSOLUTE REALITÄT UND RELATIVE REALITÄTEN;
-UNENDLICHKEIT ALS UNBEGREIFLICHKEIT DES BEGRENZTEN DENKENS.
– SUBJEKTIVE UND OBJEKTIVE REALITÄT; WIRKLICHKEIT ALS ABSOLUTER ZUSTAND ; ZEITRÄUMLICHE KRÜMMUNGEN UND ENERGIE; BEWUSSTSEIN ALS ANFAGSLOSE UND ENDLOSE ENERGIE;


-REALITÄTEN INNERHALB DER ILLUSION VON ZEIT-RAUM;
-PARALLELE KONSTANTEN UND PARALLELE REALITÄTEN OHNE JEGLICHE KONSTANTEN;
– SINNLICHE UND ÜBERSINNLICHE WAHRNEHMUNG ALS PERZEPTION RELATIVER ODER TATSÄCHLICHER WIRKLICHKEIT;
-GEDANKEN ALS SCHÖPFER ALLER MÖGLICHEN WAHRNEHMBARER REALITÄTEN;
-GEDANKLICHE SUBSTANZ ALS TRÄGER DER REALITÄTEN;
– VIELFALT ALS MÖGLICHE MANIFESTATION DER EINHEIT;
-ENDLICHE POTENTIALE INNERHALB UNENDLICHEN POTENTIALS.

– DER MENSCHLICHE KÖRPER ALS VEHIKEL DREIDIMENSIONALER REALITÄT;

-DER GEIST ALS VEHIKEL, AUTOBAHN UND PILOT MULTIDIMENSIONALER REALITÄTEN;
– DIMENSIONALE REALITÄTEN ALS ENDLICH-UNENDLICHE MÖGLICHKEITEN INNERHALB DES UNENDLICHEN ABSOLUTEN POTENTIALS;
– DER MENSCH ALS VERKÖRPERTES BEWUSSTSEIN- gleichzeitiger Regisseur, Drehbuchautor, Akteur und Zuschauer;
-LEBEN ALS VERKÖRPERTE UND UNVERKÖRPERTE UNENDLICHE MÖGLICHKEIT; LEBEN ALS MULTIDIMENSIONALE FREQUENZ UND WELLENLÄNGEN DES BEWUSSTSEINS.